P3030267_zugeschnitten.jpg

Psychologische Schmerzbehandlung

  •  Erfassung von Schmerz als multidimensionales Syndrom 

  •  gründliche Diagnostik

  •  multimodale Schmerzbehandlung in Kooperation mit Physiotherapie und Medizin

  •  Behandlung mit Techniken der Positiven Psychologie, Stabilisierungstechniken wie Imagination,  Achtsamkeitstraining und Entspannungsverfahren, Interventionen aus der kognitiv-behavioralen  Behandlung

​​

Psychologische Schmerzbehandlung definiert unterschiedlichste Zielbereiche, die individuell erarbeitet werden. 

Ich arbeite mit Rücken-, Kopf-, Gesichts-, UnterbauchschmerzpatientInnen, sowie mit Menschen die an Tumorschmerz, Fibromyalgie, neuropathischem Schmerz oder CRPS leiden.

Für allgemeine Informationen zur Sinnhaftigkeit der Psychologie bei der Schmerzbehandlung:

siehe Blogbeitrag: Chronischer Schmerz ist komplex sowie Schmerz 2. Teil

Ernährungspsychologie

​​

Hilfe bei Adipositas, Anorexie, Bulimie, Binge-Eating und anderen ernährungspsychologischen Fragestellungen, welche nicht zwingend schon eine gravierende Störung beinhalten.

  •  Verständnis für die psychologischen Mechanismen hinter dem Essverhalten und seine  Veränderung 

  •  Unterbrechung von ungesunden Diätkreisläufen

  •  Aufbau einer positiven Beziehung zur Nahrung​

Häufige Ziele in der ernährungspsychologischen Behandlung:

 

  •  Reduzierung zwanghafter Gedanken rund ums Thema Essen

  •  Genusstraining

  •  Aufbau von alternativen Werten, wenn Essen einen unverhältnismäßigen Stellenwert im Leben  einnimmt.

​​

Wie bei anderen Themenbereichen gibt es für Änderung von Ernährungsverhalten kein Patentrezept. Es gibt nicht den einen Faktor, der das Verhalten erklärt, sondern viele Faktoren, die untereinander interagieren. Es bedarf daher individueller Ursachen- und Auslöserforschung.

Schwangerschaft

Psychologische Geburtsvorbereitung unter Berücksichtigung des optimalen Aktivierungsniveaus. Als bevorstehendes Lebensereignis ist eine Geburt mit vielen positiven, aber möglicherweise auch mit negativen Emotionen belegt. Es kann hilfreich sein sich mit dem großen Emotionsspektrum auseinanderzusetzen und die eigene Aktivierung kennenzulernen, um voller Vertrauen in den Geburtsprozess zu gehen.

Partnerschaft/Sexualität

​​​

Sexualpädagogische Interventionen für Jugendliche, Menschen mit Behinderung, Erwachsene

  • Wissensvermittlung für eine informierte Entscheidungsfindung zu Fragen sexueller Gesundheit

  • Beratung bei Beziehungskonflikten, Liebeskummer

Schlaf

​Hilfe bei Einschlaf- und Durchschlafproblemen

  • Psychoedukation (= psychologische Wissensvermittlung zum Thema Schlaf)

  • Ermittlung des Schlaftyps

  • Darauf aufbauend Anleitung zur Selbsthilfe bei leichten bis mittelschweren Schlafproblemen

Stress/Angst

​​

  • Psychologische Stabilisierungstechniken

  • Entspannungsverfahren bzw. Erlernen sich im optimalen Aktivierungsniveau aufzuhalten

  • Förderung der Resilienz​

Elternberatung/Beratung von LehrerInnen 

​​

Beratung auf der Grundlage

  • der Bindungstheorie (Ainsworth, 1991; Bowlby, 1982)

  • dem autoritativen Erziehungsstil nach Baumrind (1966)

  • der Neuen Autorität nach Omer (2002, 2004, 2010)

  • der Achtsamkeitsschulung in der Familie Kabat-Zinn (2014)

  • Neue Forschungsergebnisse aus der Positiven Psychologie (Lea Waters, 2017)

  • Vermittlung von psychologischen Deeskalationstechniken

KONTAKT

Für Einzelsetting:

Renngasse 3, 2500 Baden

Für Gruppensetting:

Badenerstraße 48, 2511 Pfaffstätten

kontakt@positive-psychologie-baden.com

+43 650 430 74 82

  • Schwarzes Facebook-Symbol
  • Schwarzes Twitter-Symbol
  • Schwarzes Instagram-Symbol
  • Schwarzes YouTube-Symbol

© 2020 Mag.a Elisabeth Strasser